Lieblingslieder

An dieser Stelle stellen verschiedene Gemeindeglieder ihre Lieblingslieder vor. Ca alle 3 Tage folgt ein neues Lied. Noten, Texte oder Aufnahmen mit Urheberrecht dürfen (derzeit) 72 Stunden online sein.

Lieblingslied 16

Lieblingslied 15

Lieder nehmen Stimmungen auf und Lieder erzeugen Gemeinschaft, über alle Konfessionen hinweg.

Manche dieser Lieder werden auf der ganzen Welt gesungen: eingängige Melodien und ein Text, bei dem man schnell mitsingen kann.

Katharina aus Kirchheim mag

Blessed be your name - Lobe meinen Gott (Wwdl+ 108)

besonders.

Sie mag die moderne Melodie und findet es wunderbar, dass in diesen Lobpreis alle Generationen einstimmen können, egal ob auf englisch oder deutsch.

Und schmunzelnd fügt sie hinzu: auch unser Posaunchor hat die passenden Noten im Repertoire.

Lieblingslied 14

Gefragt, welches Lied ihr Lieblingslied sei, hat mir Zoe aus der 11. Klasse geantwortet:

Ein feste Burg ist unser Gott (EG 362)

»Es zeigt, dass Gott immer an unserer Seite ist und uns hilft.

Er wird als "feste Burg" beschrieben, was bedeutet, dass er uns beschützt und uns Halt gibt.

Mit dem Vertrauen zu ihm können wir viel erreichen und wie in dem Lied gesagt wird "den Feind" besiegen.«

Lieblingslied 13

J. Klaus aus Pflaumloch hat sich ein Lied herausgesucht, das vermutlich viele Menschen auf einem Kirchentag kennengelernt haben:

»Keinen Tag soll es geben...« aus "Wo wir dich loben wachsen neue Lieder + 167"

 
1. Keinen Tag soll es geben, da du sagen musst, niemand ist da, der mir die Hände reicht.
Keinen Tag soll es geben, da du sagen musst, niemand ist da, der mit mir Wege geht.
Und der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft,
der halte unsren Verstand wach und unsre Hoffnung groß und stärke unsre Liebe.
 
2. Keinen Tag soll es geben, da du sagen musst, niemand ist da, der mich mit Kraft erfüllt.
Keinen Tag soll es geben, da du sagen musst, niemand ist da, der mir die Hoffnung stärkt.
Und der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft,
der halte unsren Verstand wach und unsre Hoffnung groß und stärke unsre Liebe.

3. Keinen Tag soll es geben, da du sagen musst, niemand ist da, der mich mit Geist beseelt.
Keinen Tag soll es geben, da du sagen musst, niemand ist da, der mir das Leben schenkt.
Und der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft,
der halte unsren Verstand wach und unsre Hoffnung groß und stärke unsre Liebe.

 

Seine Gedanken zu diesem Lied:

»Diese, so nenne ich sie, Wünsche „Keinen Tag soll es geben …", finde ich in diesen schweren Zeiten sehr aktuell und für mich sehr ansprechend.
Diese Wünsche möchte ich, nicht nur in Zeiten der Corona-Pandemie, sondern auch an jedem anderen Tag, meinen Mitmenschen aussprechen
 und ihnen von Herzen wünschen.
 
Und im Refrain (nach Phil 4,7) diese Aussage, der Friede Gottes übersteigt unseren Verstand/Vernunft zeigt mir und stärkt mich in irgendeiner Weise auch,
 wie groß die Liebe Gottes zu uns Menschen ist und dass er uns beisteht, unseren Verstand wach hält und uns die Hoffnung gibt,
 dies alles zu meistern.
Aber das wichtigste ist für mich auch, die Liebe zu stärken,
wie im Korintherbrief des Apostels Paulus (1. Kor 13.13):
„Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen."«

Lieblingslied 12

»Mein Lieblingslied«, verrät uns I. Hager, »ist bereits seit langer Zeit

Herr deine Liebe ist wie Gras und Ufer (EG 653)

Gerne habe ich es früher immer im Kirchenchor gesungen. Da wir Gott nicht sehen können, helfen uns die Vergleiche, die dieses Lied macht, eine Vorstellung von ihm zu bekommen.«
 

Lieblingslied 11

Das Lieblingslied von P. Hager heißt:

»Die güldne Sonne voll Freud und Wonne« EG 449.«

 

» Gerne singe ich im Gottesdienst "Die güldne Sonne voll Freud und Wonne" (EG 449). Paul Gerhardt beschreibt im Lied die Situation kurz nach dem Aufstehen. Wir sind ausgeruht und ausgeschlafen. Wenn wir dann die Rolläden hochziehen und die Sonne scheint - wer bekommt da nicht gleich gute Laune und kann den Tag erfolgreich bestreiten?«

 

 

Lieblingslied 10

Eines  der Lieblingslieder von E. Schneider ist EG  398
»In dir ist Freude«.

Er hat den Eindruck, daß es inzwischen nicht mehr oft im Gottesdienst gesungen wird: 

»An was das wohl liegt? Am Text?

In alter Sprache wird ein Gottvertrauen in allen Lebenslagen in Freud, Leid, Not und Tod beschrieben. So direkt wird das in neuen Lieder nicht mehr ausgedrückt. -

An der alten Melodie von Gastoldi kann es nicht liegen sie sprüht in ihrem im punktierten Halbetakt vor Lust und Lebensfreude.«

 

 

 

Lieblingslied 9

Von guten Mächten wunderbar geborgen – EG 65 und 541


Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir, getrost, was kommen mag. Gott ist bei uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag.


"Was für ein großes Vertrauen legt Dietrich Bonhoeffer in Gott. Er weiß, dass Gott ihn begleitet – egal wie schlimm es wird; egal, was noch kommt. Wie lehrreich können diese Worte doch auch für uns gerade in der derzeitigen Krisenzeit sein. Lassen Sie uns auf Gott vertrauen, dass er bei uns ist und uns gestärkt aus dieser Krise hinausgehen lässt." M. Hager aus Trochtelfingen 

 

 

 

Lieblingslied 8

Lieblingslieder begleiten viele Menschen ein Leben lang. So ist das auch bei dem Lieblingslied von Frau Blank aus Benzenzimmern:

Mein schönste Zier und Kleinod, EG 473.

Sie berichtet ein wenig mit Verwunderung, daß sie Lieder und Gedichte, die sie in der Jugend gelernt hat, jederzeit auswendig kann, Gespräche vor ein paar Tagen aber manchmal schwer erinnern kann. Dieses Lied hat sie bereits in der Jugend gesungen, dann als junge Frau im Chor ihrer alten Heimat.

Ein Lied für die Spanne des ganzen Tages und auch eines ganzes Lebens.
Und eines Tages, wenn sie nicht mehr sein wird, dann soll dieses Lied auf dem Friedhof erklingen.

Manche meinen, dann habe man ja nichts mehr davon. Aber welch Osterhoffnung über die Grenze des Lebens hinaus kommt da zum Ausdruck! Mein schönste Zier und Kleinod

 

 

 

 

Lieblingslied 7

Auf die Frage, welches das Lieblingslied von I. Schöttle sei, mußte sie nicht lange überlegen.
"Eines meiner Lieblingslieder, das mich gerade jetzt in einer Zeit, die wir so noch nie erlebt
und gelebt haben, begleitet, ist

Meine Hoffnung und meine Freude,
meine Stärke, mein Licht:
Christus meine Zuversicht,
auf dich vertrau ich und fürcht mich nicht...

Ein katalanischer Spruch nach Jes 12,2  EG 576.

Auch unsere christlichen Lieder werden mit einprägsamen Melodien und wunderbaren Texten zum Ohrwurm. Und so ein Ohrwurm ist dieses Lied, ein wertvoller Lebensbegleiter. Mit wenigen Worten wird ausgedrückt, wem wir uns anvertrauen können, wer uns Ängste nimmt und Zuversicht und Vertrauen schenkt."

 

 

Lieblingslied 6

Du tust

Bei manchen Liedern, weiß man noch nach lange Zeit, wo oder wann man es zum ersten Mal gehört hat, wann man es kennen gelernt hat.

So ist das auch beim Lieblingslied von Miriam. Es war eine Jugendfreizeit – vor 10 Jahren. Die Atmosphäre, die netten Menschen, die unglaublich schöne  Zeit damals in Kroatien, die sie erleben durfte – all das schwingt in diesen Zeilen und in dieser Melodie mit.

Da gibt es ganz viele und ganz unterschiedliche Bilder für Gott – doch in jeder Lebenssituation ist er der passende Begleiter, der Unterstützer, Mein Friedensbringer,
Und mein Worteinhalter ...

Lieblingslied 5

10.000 Gründe

Manch einer klagt in diesen Tagen,
das Lieblingslied von Chr. Strauß aus Kirchheim bestärkt Menschen darin,
das Gegenteil zu tun.

10.000 Gründe,
die die Seele ermuntern,
Gott zu loben.

Wer sich darauf einlassen kann, merkt,
dass es zu einem Blickwechsel kommen kann.

Wie beim „Danke-Sagen“: indem ich Wertschätzung ausspreche,
geschieht etwas mit mir und dem anderen. Was?

Lassen Sie sich von Text und Melodie berühren, wer weiß was daraus hervorgeht.

Lieblingslied 4

Und auf Flügeln wie Adler

Das Lieblingslied von C. Mack aus Utzmemmingen ist ein modernes Liebeslied.

Die Melodie selbst schwingt sich in die Lüfte empor, es heißt:

Und auf Flügel wie Adler
getragen von Gott.

Zugrunde liegt eine uralte Zusage aus dem 2. Buch Mose 19,4.
Für C. Mack ist es der Inbegriff von Gottes Zusage: „Ihr schafft es mit meiner Hilfe die Liebe zu bewahren“. Ganz besonders mag sie auch den besonderen Rhythmus dieses Liedes.

 

Es findet sich in "Wo wir dich loben +", 1083

Lassen Sie sich mit hineinnehmen

Lieblingslied 3

Was Gott tut, das ist wohlgetan

Vor der Renovierung der Andreaskirche wurde die gesamte Orgel staubsicher in Folien eingepackt.

Kurz davor hat Chr. Schnell zum letzten Mal für viele Monate auf Ihrer Orgel gespielt.

Heute wurde die Orgel nun wieder ausgepackt, und damals wie heute hat sie eines ihrer Lieblingslieder gespielt: Was Gott tut das ist wohlgetan (EG 372)

Warum sie es so gerne mag? Das Lied selbst wurde in schweren Zeiten geschrieben und strotzt dennoch von Trost. Für sie drückt es zugleich Glauben und Gottvertrauen aus.

Sie ist der festen Überzeugung, daß man nie aufhören soll, sich auf Gott zu verlassen.

 

Hören Sie selbst....

Was Gott tut das ist wohlgetan - Chr. Schnell, Orgel Andreaskirche

Was Gott tut das ist wohlgetan - Bundesposaunentag 2008, Bachsatz

Lieblingslied 2

Möge die Straße

 

Eines meiner Lieblingslieder ist
„Möge die Straße uns zusammenführen“.

Es paßt auch jetzt gerade in die Zeit.
Wir verabschieden uns nicht,
aber wir sind ja nicht beieinander.

Es sind nicht viele Kilometer zwischen uns,
aber wir können uns trotzdem nicht treffen.

Aber irgendwann ist das wieder vorbei.
Und bis dahin hält uns Gott an der Hand und
in seiner Hand und er hält seine Hand über uns.

Die Melodie paßt gut zum Text.
Es geht langsam nach unten,
und beim Wiedersehen,
bei Gottes Hand geht es wieder nach oben. 

 

 

… Und bis wir uns wiedersehen
halte Gott dich fest in seiner Hand

Marilena, Konfirmandin

 

 

Lieblingslied 1

Ich vermisse es sehr, daß wir zur Zeit nicht an einem Ort beten und singen können. Deshalb möchte ich Ihnen heute eines meiner Lieblingslieder verraten. Aber noch nicht gleich ... denn mein Wunsch ist es, dass einige von Ihnen auch Ihr Lieblingslied mit uns teilen.

Welche Melodie mögen Sie besonders, welcher Text spricht sie an? Es ist natürlich kein gemeinsames Singen, aber so könnten wir gemeinsame Lieder in unseren Wohnungen entdecken.

Und nun zu meinem Lieblingslied:
Ob ich sitze oder stehe, ob ich liege oder gehe,
bist du, Gott, bist du, Gott bei mir.

Von allen Seiten umgibst du mich....

Es sind Worte aus dem 139. Psalm in modernem Gewand. Ich finde es tröstlich, daß Gott kein Aufpassergott ist, der nur darauf wartet, daß wir einen Fehler machen. Sondern ein Gott, der dabei sein möchte, wenn mir etwas ganz besonders gut gelingt und auch wenn ich nicht mehr weiter weiß. Und das ganze mit einer jubilierenden Melodie, bei der ich mindestens mitsummen möchte und oft auch ganz laut mitsingen kann.


aus: Wo wir dich loben wachsen neue Lieder + Nr. 186.

Möchten Sie Ihr Lied auch gerne teilen? Rufen Sie einfach an oder mailen mir, ich freue mich darauf!

Herzlich Ihre Melanie Gießler